Rotkreuz-Fahrdienst

Für ältere, behinderte oder kranke Menschen kann ein Arzt- oder Therapietermin und manchmal sogar ein Termin beim Coiffeur oder zum Einkauf zu einem schwierigen Unterfangen werden.

Der Rotkreuz-Fahrdienst steht Menschen offen, die nicht in der Lage sind, ein öffentliches Verkehrsmittel zu benützen, für die im Verwandten- oder Bekanntenkreis keine Transportmöglichkeit besteht, die wegen ihrer Behinderung auf eine Begleitperson angewiesen sind oder die sich aus finanziellen Gründen kein Taxi leisten können. Der Fahrdienst SRK ist für diese Mitmenschen eine wichtige und nicht mehr wegzudenkende Einrichtung.
Rotkreuzfahrerinnen und -Fahrer sind Menschen, die soziale Verantwortung gegenüber Mitmenschen wahrnehmen. Sie stellen für die Fahrten ihre Freizeit und ihr Privatfahrzeug zu Verfügung, begleiten kranke, behinderte und betagte Menschen zum vereinbarten Termin und bringen sie wieder sicher nach Hause. Sie sind in ihrer Entscheidung frei, wann und wie oft sie Einsätze übernehmen wollen.
Für ihre Fahrten im Dienste der Allgemeinheit sind Rotkreuzfahrerinnen und -Fahrer beim SRK versichert (Vollkasko, Unfall, Haftpflicht). Sie erhalten eine Autospesenentschädigung (im Moment ca. 70 Rp./km). Dieser Betrag wird in der Regel vom Fahrgast gleich nach der Fahrt bar bezahlt.

Fahrten können bei der Einsatzleitung gebucht werden:
Claude Ferrari, Tel. 032 510 11 34

Nähere Informationen finden sie auf dem Info-Merkblatt.

Info-Merkblatt Fahrgäste  [PDF, 24.0 KB]